HAPPY DASHAIN TO OUR FRIENDS Welcome to Nepal helping hands e.V.
HAPPY DASHAIN TO OUR FRIENDS Welcome to Nepal helping hands e.V.

Eine wundervolle Erfolgsgeschichte...

2015 besuchten Jana und ich, gemeinsam mit Bhadra und seiner Frau, eine Familie in der Nähe von Sauraha im Chitwan National Park im Süden von Nepal. Am Stadtrand leben Sofia und Shresta mit ihren Eltern in einer sehr ärmlichen Hütte. Wir waren geschockt über die Lebensumstände der Familie. Sofia hatte starken Husten und beiden Kinder sahen weder gesund noch fröhlich aus, was Kinder in dem Alter eigentlich sollten. Die beiden Kinder 7 und 9 Jahre alt, besuchten keine Schule, da die Eltern sich dies nicht leisten konnten. In Nepal ist es gesetzliche geregelt, dass Kinder von der 1. bis zur 5. Klasse kostenfrei in die Schule gehen können. Dies ist allerdings nicht in allen Gegenden Nepals so. Die Familie lebte in einer Art Hütte, die man eher mit einem Stall vergleichen kann. Die Wände sind aus dünnem Bambus, durch die Wind und Regen ins Innere kommt. Die Kinder haben zwar ein Bett, aber auf der anderen Seite der Wand, stehen die Kühe und Ziegen, wodurch die Kinder jeden Tag die Hinterlassenschaften und Abgase der Tiere einatmen müssen. Daher hatten beide Kinder auch Atemprobleme und waren immer wieder krank. Wir beschlossen sofort der Familie zu helfen. Als erstes haben wir Planen besorgt, um das Haus wetterfest zu machen, wir übernahmen die Schulgebühren, das Schulmaterial und die Schulkleidung für die Kinder, sodass diese ab sofort in die Schule gehen konnten, was ihnen sehr viel Spaß macht.  2016 beschlossen wir das große Stück Land neben dem Haus zu pachten. Seither baut die Familie ihr eigenes Gemüse an. Dieses ist für die Selbstversorgung, wird aber mittlerweile auch verkauft. 2017 fuhren Isabel, Gül, Uwe und ich wieder nach Nepal und konnten uns von den Erfolgen überzeugen. Bhadra hatte eine große Überraschung für uns, denn er hat aus eigenen Mitteln (er hat einen Kredit aufgenommen) der Familie ein einfaches schlichten Haus aus Stein mit 3 Zimmern gebaut. Das alte Haus wird seither für die Aufzucht der Saatlinge, Arbeitsgeräte und für die Tiere genutzt. Die Kinder begrüßten uns das erste mal mit einem wundervollen Lachen und beide sahen richtig gesund und glücklich aus. Sofort zeigten sie uns ihre Schularbeiten und ihr neues Zimmer. Wir waren sehr glücklich die ganze Familie so gesund zu sehen. Das Feld konnte mittlerweile zwei mal bestellt werden und es mussten auch Helfer geholt werden, um die Arbeit zu schaffen. Hilfe zur Selbsthilfe war unser Ziel und wir konnten an diesem Projekt deutlich machen, was alles möglich ist. Wir sind sehr optimistisch, dass die Familie sich in 2 Jahren selber finanzieren kann. 

Family support

Mit unserem Family support ermöglichen wir Kindern sehr armer Familien eine Schule zu besuchen. Hier übernimmt unser Verein anfallende Schulgebühren, die leider immer noch nicht in allen Teilen Nepal bis zum 5. Schuljahr vom Staat übernommen werden, Lernmaterial und die Schuluniform. 

 

Den Eltern dieser Kinder helfen wir sich das benötigte Geld dafür zukünftig selbst zu verdienen, in dem wir ihnen Land zur Verfügung stellen, damit sie eine eigene Landwirtschaft  aufbauen können, um zukünftig ihren Lebensunterhalt, Schuldgeld und die Pacht für das Land selbst tragen zu können.