Nepal helping hands e.V.
Nepal helping hands e.V.

NEWS zu unseren Projekten...

Hier werden wir immer wieder Neuigkeiten und den Stand unserer Projekte posten.

 

 

Im Feburar 2017 war es nun endlich soweit. Das Bett für den schwerstbehinderten Dop Bahdur ist endlich angekommen. Die Familie, Bhadra und wir haben uns riesig gefreut. Die Höhe des neuen Betts und die Verstellbarkeit der Höhe ermöglicht der Mutter einen behutsameren Umgang mit ihrem Sohn. Sehr wichtig war uns, dass das Bett von allen Seiten geschlossen werden kann, damit Dop Bahdur nicht herausfallen kann. Mit dem Erwerb des Betts haben wir alle einen großen Beitrag zur Verbesserung der Lebensqualität von Dop Bahdur beitragen können. Ganz herzlichen Dank an alle Spenderinnen und Spender im Namen der Mutter und unseres Freundes Bhadra. 

Unsere Aktivitäten 2016:

Im September / Oktober besuchten Jana und Daniel unser Projekt in der Shree BishnuPaduka Secondary School in Pokhara, um uns von 

den Ergebnissen unser bisherigen Hilfen zu überzeugen. Wir wurden sehr herzlich von den Schülerinnen und Schülern und dem Lehrerkollegium in Empfang genommen. So viel Herzlichkeit und Freude haben wir selten erlebt. 

 

Zuerst durften wir zusammen mit dem Direktor der Schule und einigen Lehrern einen Rundgang über das Schulgelände machen und uns von dem Bau der fast 300 m langen Schutzmauer / Zaun überzeugen. Wir waren sehr beeindruckt, wie lang und groß die Mauer geworden ist und sind überzeugt, dass dies der richtige Schutz vor weiterem Vandalismus an der Schule ist. Wir konnten uns den angelegten Spielplatz mit einer Schaukel und Rutsche anschauen und die angelegten Wege begehen. Viele Gebäude und Klassenräume wurden gestrichen, Dächer renoviert und Fenster ausgebessert. Ein weiteres Highlight waren die neuen Lichtschalter, Steckdosen und Schaltkästen.

 

Das Lachen der fast 600 Schülerinnen und Schüler hat uns gezeigt, dass dies genau die richtigen Maßnahmen waren. Wir besuchten mehrere Schulklassen während ihres Unterrichts und konnten uns von den Lernmaßnahmen und das Lernmaterial überzeugen.

 

Anschließend versammelten wir uns mit den Lehrern und dem Direktor im Lehrerzimmer, wo wir Geschenke überreicht bekommen haben, die wir stellvertretend für alles Spenderinnen und Spender entgegengenommen haben. Dies war ein sehr bewegender Augenblick für Jana und Daniel. 

 

Später stellte Jana dem Lehrerkollegium Fragen, die wir von den Kindern der KITA Sonnenschein aus Borgholzhausen mitgebracht haben und überreichten selbstgemalte Bilder der Kinder. Die Schülerinnen und Schüler haben sich sehr gefreut und sind sehr stolz darauf, dass die deutschen Kinder so ein großes Interesse an Land und Menschen in Nepal haben.

 

Nach einigen Spaziergängen und intensiven Gesprächen haben wir noch einen Tee getrunken und uns herzlich für die Gastfreundschaft bedankt. 

 

Wir sollen allen Spenderinnen und Spendern in Deutschland einen ganz herzlichen Dank und ein Namaste ausrichten. Das Lehrerkollegium und die Schülerinnen und Schüler sind unendlich dankbar für die sehr große Hilfe die alles Spenderinnen und Spender mit Ihrem Beitrag geleistet haben. 

 

Mit diesem großen Beitrag wurde die Lernsituation der Schülerinnen und Schüler, aber auch der Lehrer sehr verbessert. Wir konnten den Menschen in Nepal zeigen, dass sie nicht allein sind und Menschen aus dem entfernten Deutschland an ihrem Leben und ihrer Kultur teilhaben möchten. Damit ist eine Basis für eine weitere Verbesserung der Bildung in Nepal gelegt worden.

 

Vielen herzlichen Dank. Namaste

Auf unserer Reise durch Nepal besuchten wir auch den schwerstbehinderten Dop Bhadur, denn ich schon vor meiner Vereinsaktivität bzw. vor der Gründung unseres Vereins kannte. Dop Bahdur lebt mit seiner Mutter und Bruder in einer kargen Bambushütte in ärmlichsten Umständen. Er liegt auf einer dünnen Matratze auf dem Lehmboden. Dop Bahdur wird immer wieder mit Lebensmittel, Kleidung und medizinischen Artikel versorgt. Unter anderem mit Körperpuder. Wir waren sehr erschüttert über die Zustände vor Ort und fragten wie wir weiter helfen können. Es ist geplant ein behindertengerechtes Bett anzuschaffen. Dies soll in naher Zukunft gemacht werden.

 

Trotz der großen Armut wurden wir herzlich empfangen. Die Mutter hat sich mit Tränen in den Augen bei allen Menschen in Deutschland bedankt. Für uns war es eine der bewegendsten Begegnungen. Diese Armut hautnah zu spüren hat auch bei uns Spuren hinterlassen. Nach einem Becher Tee und Früchten habe ich Dop Bhadur die Hand gegeben und alle waren sehr verwundert, dass Dop Bhadur plötzlich anfing zu lachen. Selbst die Mutter war verwundert. Ich denke, dass Dop Bahdur damit ein Dankeschön an alle Spenderinnen und Spender sagen möchte. Diesen Dank haben wir gern mit nach Deutschland genommen. 

 

Wir hoffen sehr, dass wir bald mit dem Kauf des Betts zu mehr Lebensqualität für Dop Bahdur beitragen können und vielleicht auch eine Verbesserung seines Zustandes herbeiführen können.

Einer der bewegensten Besuche, war der Besuch bei Sofia und Sohan in Chitwan. Solch eine große Armut haben wir auch noch nicht gesehen. Die Familie lebt in einer einfachen Bambushütte mit einen Fußboden aus festgetretener Erde. Zu einem früheren Zeitpunkt hatten wir eine Seite des Hauses schon mit einer Plane abgehangen, damit dieses vor Wind und Regen ein wenig geschützt wurde.

 

Hinter der Bambuswand, vor der ein Bett steht, stehen zwei Kühe, die dort auch ihre Hinterlassenschaften liegen lassen müssen. Leider kann die Familie die Tiere nicht woanders unterbringen, da sie nur diesen Ort haben. Die Familie leidet sichtlich unter dieser Situation, abgesehen von den gesundheitlichen Risiken für die Kinder und Eltern. Sofia hatte einen starken Husten und wirkte nicht sehr gesund. Dies hat uns sehr schockiert. Trotzdem zeigten uns die Kinder ihre Schuluniformen, Hefte und Bücher. Wir haben uns sehr gefreut, dass wir durch eure Unterstützung den beiden die Möglichkeit geben können in die Schule zu gehen. Beide haben viel Freude an der Schule. Wir sind davon überzeugt, dass wir damit den Grundstein für ein besseres Leben der beiden Kinder gelegt haben. Im späteren Verlauf haben wir mit Bhadra beschlossen, ein landwirtschaftliches Grundstück in der Nähe zu pachten. Damit soll der Familie die Möglichkeit des Anbaus von Gemüse und Getreide ermöglicht werden, welches sie für den Eigenbedarf nutzen und verkaufen sollen. Diese Hilfe zur Selbsthilfe soll ermöglichen, dass die Familie in naher Zunkuft ein ausreichendes Einkommen hat, um ihren Lebensunterhalt und die dazugehörige Schulbildung der Kinder selbst zu bezahlen. Wir werden uns im Oktober 2017 über die ersten Ergebnisse vor Ort informieren. Diese Art Projekt ist auch für uns neu und wir glauben ganz fest daran, dass dies der richtige Weg ist. Von Anfang an aller Projekte, war die Hilfe zur Selbsthilfe eine wichtige Säule unserer Arbeit.

 

Wir danken allen Spenderinnen und Spendern für die großzügige Hilfe dieses Projekt zu ermöglichen. Namaste

Im September / Oktober 2016 besuchen Jana und ich unsere Projekte vor Ort. Wir freuen uns schon sehr darauf, den Erfolg unserer Hilfe zu sehen und mit den Kindern sprechen zu können. Wir werden einen ganzen Tag mit den Kids unserer Schule verbringen, unsere Patenkinder Sofia und Sohan besuchen, die in diesem Jahr das erste mal eine Schule besuchen konnten. Und natürlich fahren wir auch nach Dop Bahdur und seiner Mutter. Es werden bestimmt wundervolle Tage und wir werden euch davon berichten. Namaste Daniel und das NHH Team.

Im Juli konnten wir mit eurer Hilfe die elektrischen Leitungen in unserer Partnerschule reparieren, defekte Lampen, Kabel, Sicherungskästen und Glühbirnen austauschen. Dies war uns sehr wichtig, da in vielen Räumen und im Außenbereich mittlerweile kein Licht mehr vorhanden war. Wichtig dabei war natürlich auch die Sicherheits der Kinder. Lose Kabel, defekte Sicherungskästen und defekte Lichtschalter gehören nun der Vergangenheit an. Wir danken allen Spendern und dem Team vor Ort für die tolle Unterstützung.

 

Für unser Projekt Solar50plus benötigen wir Deine Hilfe. Im ersten Schritt möchten wir 50 Solaranlagen für die ärmsten Kinder unserer Hilfsregion anschaffen. Die meisten Kinder können in der Dämmerung oder am Abend nur noch bei Kerzenschein für die Schule lernen, da einerseits ein großer Mangel an verfügbarem Strom da ist und andererseits die Armut zu groß für einen Stromanschluß oder einer Solaranlage ist. Wer möchte sein Kind bei Kerzenlicht für die Schule lernen lassen? Wir alle nicht! Daher bitten wir um eure Unterstützung. Lasst es uns zu unserem gemeinsamen Ziel machen und 50 nepalesischen Familien und Kindern eine Solaranlage zur Verfügung stellen! Dank der Unterstützung von www.betterplace.org könnt ihr hier ganz einfach spenden: www.betterplace.org/p46575 Jeder Cent geht in unser Projekt. Jeder Euro zählt. Wir danken euch von ganzem Herzen und hoffen euch schon im Oktober die ersten 50 Solaranlagen präsentieren zu können. Namaste. Euer NHH Team!

Für Deine Spende, klicke bitte auf das Bild. Lieben Dank.

 

Namaste liebe Helfer,

unser Freund Bhadra konnte im Juni mit eurer Hilfe wieder einmal den behinderten Dop Bahadur besuchen und ihm und seiner Mutter Lebensmittel, Medikamente , Kleidung und Moskitonetze bringen. Alle 2 Monate besuchen wir Dop Bahadur und seine Mutter. Beide sind überglücklich über diese Hilfe. Damit ist ihr Leben einen großen Schritt lebenswerter geworden. Bitte unterstützt uns mit einer Spende, um dem schwer behinderten Dop Bahadur ein lebenswertes Leben zu ermöglichen. Unsere Bankverbindung findet ihr hier: http://www.nepalhelpinghands.com/unser-spendenkonto/. Vielen lieben Dank. Namaste.

 

Namaste liebe Freunde,

das erste halbe Jahr nach dem Großprojekt "Schulmauer" ist vergangen. Direktor, Lehrer, Schüler, Bhadra und wir sind natürlich immer noch unendlich dankbar für die Unterstützung bei diesem wundervollem Projekt. Mittlerweile konnten wir nach und nach die Schulräume renovieren. Und ich freue mich umso mehr, dass die Schultoilette endlich renoviert werden konnte. Vielen herzlichen Dank an alle Spender. Nun werden wir dringend benötigte Schulmöbel anschaffen und ein sehr wichtiges Projekt weiter voranbringen: SOLAR50plus. Die Anschaffung einfacher Solaranlagen zur Erzeugung von Licht in der Schule und bei den Kinder Zuhause ist für uns immer noch ein sehr sehr wichtiges Thema. Die nächste Winterzeit steht vor der Tür, es wird früher dunkel und viele Kinder unserer Partnerschule müssen bei Kerzenlicht in den Abendstunden lernen. Das darf nicht sein! Mit eurer Hilfe möchten wir die ersten 50 Solaranlagen anschaffen und an die ärmsten Familien verteilen. Bitte helft uns mit einer Spende oder den Kauf einer Tasse oder Spardose, die ihr in unserem Shop findet: http://www.nepalhelpinghands.com/nepal-shop/. Wir sagen DANKE.

 

Unser neuer Flyer ist da. Wenn ihr Exemplare für eure Unterstützung benötigt, könnt ihr den Flyer hier drucken oder herunterladen.

Gerne schicken wir euch den Flyer zum Verteilen zu. Schreibt uns einfach eine E-Mail an: info@nepalhelpinghands.com. Vielen Dank.

ePaper

ePaper

Im Februar durften wir am evangelischen Familiengottesdienst mit den Kindern, Eltern und der Kindertagesstättenleitung der KITA "Sonnenschein" in Borgholzhausen teilnehmen. Die Kinder der KITA "Sonnenschein" hatten im letzten Jahr selbst angebaute Kartoffeln zu Gunsten der Kinder in Nepal verkauft und wir konnten die tolle Summe von 150 Euro, die uns die Kinder stolz überreichten, mit nach Nepal nehmen, die wir Bhadra zur Unterstützung von Dop Bhadur überreichen konnten. Während des Gottesdienstes überreichten uns die Kinder noch einmal  70,01 € aus dem Verkauf selbstgebastelter Sterne. Unter dem Motto des Gottesdienstes "Hoffnungen wie Seifenblasen" erzählten uns die Kinder wie sie das Geld gesammelt haben. Die Mitarbeiterinnen erzählten uns, dass die Kinder diese Idee hatten. Nach dem Gottesdienst kamen noch einmal 100 Euro an Spenden zusammen. Somit können wir mit Hilfe der Kinder und Mitarbeiterinnen der KITA "Sonnenschein", den Eltern und Pfarrer Eckey wieder einen Besuch mit Hilfsmitteln bei Dop Bhadur ermöglichen. Vielen lieben Dank für diese tolle Unterstützung und den schönen Tag.

Ein Bericht vom Westfalen Blatt über die tolle Aktion der KITA Sonnenschein aus Borgholzhausen.

 

Nach dem Bau unserer Schulmauer hat Bhadra gleich mit den Renovierungsarbeiten begonnen. Die Fenster wurden ausgebessert und gestrichen, Wege angelegt, Schulmaterial und Kleidung gekauft. Die Kinder haben sich riesig darüber gefreut und kräftig mitgeholfen. Bhadra lernt durch sein Hotel auch immer wieder neue Menschen kennen, die seine Projekte mit unterstützen. Darüber freuen wir uns sehr. Wir werden in den nächsten Monaten fehlende Schulmöbel anschaffen und die Schule mit dem nötigen Licht für die Schulräume ausstatten. Neben unseren laufenden Aktivitäten möchten wir gern 50 Solarnanlagen anschaffen, die wir dann der Schule und den Kinder für ihr Zuhause zur Verfügung stellen wollen. Daher bitte wir euch uns weiter zu helfen und mit eurer Spende den Kauf der 50 Solaranlagen zu unterstützen. Lieben Dank.

 

 

Unsere Aktivitäten ab Oktober 2015:

 

Mit unserem Family Support haben wir es geschafft, dass die 7-jährige Sofia und der 9-jährige Sohan Shrestha zum ersten mal in die Schule gehen können.

NHH übernimmt die Schulgebühren und die Kosten für das Schulmaterial. Die Eltern und die beiden Kinder sind überglücklich. Zusätzlich konnten wir das Haus der Familie winterfest machen, damit die Kinder und Eltern gesund bleiben. Denn auch der Arztbesuch ist in Nepal teuer und nicht für jede Familie möglich.

Bei unserem nächsten Besuch im Herbst werden wir die Familie besuchen und euch über die Fortschritte berichten.

 

Die ersten Materialien für den Bau der Schulmauer werden angeliefert und unsere Helfer sind schon fleißig bei den Vorbereitungen.

Am 30.10.2015 besuchten Jana und ich unsere Partnerschule am Stadtrand von Pokhara. Wir waren sehr gerührt von der herzlichen Aufnahme, aber auch tief erschüttert vom Zustand der Schule. Der Direktor zeigte uns die Räumlichkeiten, wie Klassenzimmer, Schulaula, Lehrerzimmer, Lehrerkantine, Außenanlagen und die Toiletten. Die meisten Räume sind in einem sehr schlechten Zustand bzw. nur spärlich ausgestattet. Die Klassenzimmer sind zum Teil nicht beleuchtet, die Fenster sind offen, dadurch können Vögel in die Zimmer fliegen und es gibt nur unzureichende Möbel für die Kinder. Die Sanitäranlagen sind in einem kastrophalen und unmenschlichem Zustand. Doch bevor wir hier Abhilfe schaffen können, muss die Schule vor Vandalismus geschützt werden. Leider können Jugendliche ohne Probleme auf das Schulgelände und dort die Gebäude beschmieren und in die Räume eindringen und diese verwüsten. Daher haben wir beschlossen eine Schulmauer zu errichten. Die Mauer hat eine Länge von 287 m und wird so gebaut, dass es den Jugendlichen sehr schwer bis fast unmöglich gemacht wird, von außen über diese Mauer zu kommen. Dadurch sollen u.a. auch die von Bhadra in der Vergangenheit renovierten Räume geschützt werden. Mit dem Bau der Mauer wird noch im Dezember begonnen. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Wir sind sehr glücklich, dass wir mit dem Bau der Schulmauer für einige Zeit nepalesischen Familien ein Einkommen ermöglichen können. Nach der Fertigstellung werden wir so schnell wie möglich die Sanitäranlagen renovieren oder neu bauen. Anschließend geht es an die Renovierung der Klassenzimmer, die wir u.a. auch mit unseren Solaranlagen bzw. Solarlicht ausstatten wollen. Viele der Schülerinnen und Schüler dieser öffentlichen Schule erhalten für ihr Zuhause eine Solaranlage, um in den Abend- oder Schlechtwetterstunden bei ausreichendem Licht lernen zu können. Wir freuen uns auf die ersten Bilder aus unserer Partnerschule. Vielen Dank an alle Unterstützer. Namaste Daniel und das NHH Team

Ich freue mich sehr, dass wir seit dem 01.09.2015 ein eingetragener Verein sind und seit dem 15.10.2015 als gemeinnütziger Verein anerkannt sind und somit in der Lage sind, für alle zuküntigen Spenden eine Spendenquittung auszustellen. Ich danke meinem wundervollen Team! Danke liebe Siggi, Isabel, Gül, Sabrina, Jana und Anna. Ich danke euch für eure großartige Unterstützung. Ich möchte auch allen bisherigen Unterstützern noch einmal meinen Dank aussprechen. Ohne euren Zuspruch und eure Unterstützung wäre ich heute nicht an diesem großartigen Ziel angekommen. Ich wünsche uns allen weiterhin ganz viel Kraft und Freude für die Umsetzung unserer großen Ziele. Und eines ist gewiss: WIR WERDEN ALLE UNSERE ZIELE ERREICHEN. Lieben Dank. Namaste Daniel.

Mein privates Hilfsprojekt 2014 und 2015:

Wir sind sehr glücklich, dass wir in einem ersten Schritt dem 25-jährigen behinderten Dop Bhadur uns seiner Mutter helfen konnten. Unsere Basishilfe besteht aus Unterlagen zum Liegen, Decken für den Winter, Pullover, Seifen zum Waschen für Kleidung und Körper, Reis, Öl, Mehl, Nudeln, Kekse, Vitaminen, medizinisches Puder u.v.m. Dieser Vorrat wird der Familie für 2 Monate helfen. Unsere Hilfe wird nun in regelmäßigen Abständen folgen. Wir danken allen Spendern, die es möglich gemacht haben, dass wir diese Hilfe leisten können. Bitte unterstützt uns weiterhin, damit wir Dop Bhadur eine lebenswerte Zukunft ermöglichen können. Namaste und ganz lieben Dank.

Es ist geschafft! Am 06. August 2015 trifft sich das 7-köpfige Gründungsteam von Nepal helping hands um unseren Verein zu gründen. Wir sind sehr glücklich, dass wir alle Vorbereitungen und Zusagen bekommen haben und freuen uns sehr darauf. Näheres zu Vereinsgründung, den Mitgliedern und unsere zukünftige Arbeit berichten wir im August.

 

Namaste und lieben Dank an all unsere Unterstützer. Ihr seid klasse!

 

Mittlerweile waren wir in der Lage, 9 Hilfsaktionen von Bhadra und die Renovierung einer Schule zu unterstützen. Ein großes Dankeschön geht an Bhadra, seine Familie und Helfer und natürlich auch an unsere Unterstützer. Jeder von euch hat einen großes Anteil daran, dass wir den Menschen in Nepal helfen konnten. Momentan wird die 10. Hilfsaktion vorbereitet, für die wir wieder eure Unterstützung benötigen. Bitte spendet weiter fleißig. Jeder Euro ist ein Euro der wirklich hilft. 

 

Wir werden noch in diesem Monat unsere Vereinsgründung in die Wege leiten. Das Gründungsteam steht und unsere Satzung, zur Annerkennung der Gemeinnützigkeit, wurde auch vorab anerkannt. Darüber freuen wir uns sehr und hoffen, dass wir spätestens im August als Verein unsere Arbeit weiterführen können. Geplant sind öffentliche Veranstaltungen, Pressearbeit und vieles mehr. Als gemeinnütziger Verein eröffnen sich uns wesentlich mehr Unterstützerquellen und wir sind schon jetzt für jede Unterstützung dankbar. Unser Hilfe soll langfristig wirken und daher benötigen wir ein starkes Fundament, welches wir durch unsere Vereinsgründung haben werden. Näheres gibt es in Kürze hier auf unserer Internetseite oder in unserem monatlich erscheinenden Newsletter. Namaste Daniel

Ein wundervolles Dankeschön aus Nepal an alle Unterstützer!

23. Mai 2015

Mit diesem schönen Transparent haben sich am 23.05.2015 die Menschen Nepals bei allen Helfern für die erste schnelle Hilfe bedankt. Aktuell werden mit unser aller Hilfe 2 Dörfer mit 55 Familien unterstützt. Es werden Lebensmittel, Medikamente, Kleidung und Unterlagen, auf denen geschlafen werden kann, besorgt und an die notleidensten Menschen verteilt. Hierfür wird vorab ermitteln, was am dringendsten benötigt wird und diese Familien erhalten eine Nummer, mit der sie ihre Unterstützung erhalten. Leider sind die zahlreichen Hilfsmaßnahmen der Regierung und vieler Hilfsorganisationen noch nicht in allen Bergdörfer angekommen. Umso wichtiger ist unsere Unterstützung. 

Nachfolgend unsere Bildergalerie mit Fotos der gekauften Hilfsmittel und deren Verteilung. Es ist schön zu sehen, dass unsere Hilfe direkt an die Menschen in Nepal geht. Ohne Umwege. 

Vielen Dank an Elena & Alex von www.auszweit.de für das Interview mit Bhadra und David aus Pokhara. 

 

Auf der Seite von www.auszweit.de erfahrt ihr Details über die Hilfe und die Verwendung der Hilfen.

 

Vielen lieben Dank an Elena & Alex!

Nachdem die ersten Hilfsmaßnahmen angelaufen sind, erreichte uns die Meldung von einem zweiten großen Erdbeben am 12.05.2015. Wir haben sofort mit unseren Freunden in Nepal Kontakt aufgenommen und sind sehr glücklich, dass alle unversehrt geblieben sind. Nun benötigen die Bergdörfer ganz dringend unser aller Hilfe. Die Regenzeit steht bevor. Flussläufe sind durch Erdrutsche versperrt und suchen sich nun einen anderen Weg. Zusätzlich zu der Regenzeit, die noch mehr Erdrutsche mit sich bringen wird, werden viele Dörfer von den Wassermassen betroffen sein. Die starken Veränderungen, die die Natur nun hervorruft, wird ein Umdenken in der Infastruktur des ganzen Landes nach sich ziehen. 

 

Wir sind geschockt über die Meldungen aus Nepal. Das Erdbeben am 25.04.2015 hat bis jetzt über 5600 Todesopfer gefordert. Die Strom-, Wasser- und Lebensmittelversorgung ist zusammengebrochen. Unserem Freund vor Ort Bhadra und seiner Familie geht es gut, allerdings hat es seine Stadt Pokhara und die umliegenden Bergdörfer auch schwer getroffen. Viele Verletzte, Tote, zerstörte Häuser, Straßen und Plätze überall in der Stadt und im ganzen Land. Es wird dringend Hilfe benötigt. Wir möchten alle bitten, die Hilfsorganisationen vor Ort finanziell zu unterstützen:

 

Diese Organisationen benötigen dringend finanzielle Hilfe:

www.sos-kinderdoerfer.de
www.care.de

www.plan.de

http://www.zdf.de/aufruf-spenden-erdbeben-opfer-nepal-38201…

 

BITTE HELFT! JEDE NOCH SO KLEINE SPENDE IST EINE GROSSE HILFE! WIR LEBEN IN EINEM DER REICHSTEN LÄNDER DER WELT. LASST UNS DER WELT ZEIGEN, DASS WIR ALLE MITEINANDER EINE MENSCHHEIT SIND! DIE MENSCHEN IN NEPAL WÜRDEN DIES AUCH FÜR UNS TUN! DANKE UND NAMASTE!

Alternativen

 

Da der aktuelle Dollarkurs den Kauf der 50 Solaranlagen verzögert und in naher Zukunft nicht damit zu rechnen ist, dass der Kurs das Niveau vom August 2014 wieder erreicht, prüfen wir gerade den Kauf der Anlagen in Deutschland. Die erste Anlage ist auf dem Weg zu uns und wir werden diese in den nächsten Wochen testen. Die Anlage wurde privat gekauft und nicht durch die bisherigen Spenden. Momentan prüfen wir u.a. den Versand nach Nepal bzgl. der Voraussetzungen und Kosten. Weitere Informationen und Bilder folgen in den nächsten Tagen. Namaste

Vereinsgründung und Dollarkurs

 

Durch die Zusendung wichtiger Unterlagen unserer zukünftigen Partnerschule in Pokhara, die wir gern in der Zukunft unterstützen wollen, können wir nun den nächsten Schritt in Richtung unserer Vereinsgründung unternehmen. In die Schule gehen u.a. die Kinder der ärmsten Familien aus der Umgebung von Pokhara zur Schule, die wir mit unseren Solaranlagen unterstützen möchten. Mit unseren Solaranlagen und weiteren Hilfsmitteln für die Schülerinnen und Schüler legen wir einen weiteren Grundstein für unsere "Hilfe zur Selbsthilfe" in den ärmsten Ländern der Welt. Ich hatte geplant schon im nächsten Monat die Bestellung der 50 Solaranlagen in Auftrag zu geben, doch leider macht uns der aktuelle Dollarkurs einen Strich durch die Rechnung. Durch den aktuellen Kurs von 1,0853 $ / 1 Euro haben wir eine Differenz von aktuell 1945,55 Euro. Zum Start meiner Hilfsaktion lag der Kurs bei ca. 1,32 $ / 1 Euro. Nun heißt es warten wie der Kurs sich entwickelt. Ich werde in Nepal anfragen, welche Möglichkeiten wir noch haben, um nicht noch mehr Zeit zu verlieren. Ich bin guter Hoffnung, dass sich alles zu unseren Gunsten entwickelt und freue mich nun auf unsere Vereinsgründung, die uns helfen wird, noch viele weitere Projekte für die Kinder in Nepal zu realisieren. Namaste

 

 

Mehr Bildung schafft mehr Bewusstsein....

 

Zum Beispiel für die Umwelt. In Nepal ist die Umweltverschmutzung gewaltig. Durch die hohe Abgaskonzentration in Kathmandu, konnte ich ab dem zweiten Tag, nicht mehr ohne Mundschutz durch diese doch wunderschöne Stadt gehen. Durch mehr Bildung, zu der unsere Solaranlagen gewaltig beitragen werden, wird auch das Bewusstsein für die Umwelt geweckt und gestärkt. Und dies ist eines unserer großen Ziele. Unsere Reise nach Nepal hat sich aus beruflichen Gründen auf den 17. Oktober 2015 verschoben. Dann werden Jana Niebaum und ich die installierten Solaranlagen vor Ort anschauen. Im Oktober werden wir auch Kinderbekleidung für ein Kinderheim mitnehmen. Momentan sind wir im Gespräch, da dieses Kinderheim auch Solaranlagen für die Stromerzeugung benötigt. Der gespeicherte Strom soll eventuell auch zum Beheizen der Räume ind er kalten Jahreszeit genutzt werden. Wir hoffen sehr, dass wir auch hier einen großen Beitrag leisten können. Wir freuen uns sehr über weitere Hilfen, auch in Form von Teilnahmen an Veranstaltungen auf denen wir unser Projekt vorstellen können. Namaste und vielen lieben Dank.

Mit ganz viel Elan geht es weiter....

 

Das Jahr ist wieder wunderbar gestartet und ich hoffe ihr seid alle gut ins neue Jahr gerutscht. Dies wird ein aufregendes und spannendes Jahr, denn in diesem Jahr werden wir die ersten 50 Solaranlagen für die Kinder in Nepal installieren. Dazu fliegen Jana Niebaum (Gründungsmitglied) und ich voraussichtlich Mitte April nach Nepal, um beim Aufbau zu helfen und uns über weitere Hilfsmöglichkeiten und die aktuelle Lage der Kinder zu informieren. Es sind Gespräche mit Familien und einem Schulleiter geplant. Wir freuen uns schon sehr darauf, endlich mit dem Aufbau zu starten und euch alles mit Bildern und Videos zu dokumentieren.  An dieser Stelle möchte ich mich für die vielen Hilfen bedanken, die bei uns eintreffen und für das Vertrauen, welches mir entgegengebracht wird. Unsere Vereinsgründung werden wir nach unserem Aufenthalt in Nepal zu Ende bringen, da wir hierfür noch einige Gespräche vor Ort führen müssen, um ein endgültiges OK vom Finanzamt für die Gemeinnützigkeit, zu erhalten. Bitte helft alle weiter fleißig mit. Vielen lieben Dank und Namaste. Daniel

 

Was für ein tolles Jahr....

 

Ein wundervolles Jahr geht zu Ende. Vielen lieben Dank an dieser Stelle an alle Helfer. Immer noch treffen fast jede Woche Hilfen ein. Ob Hilfen statt Geburtstagsgeschenke oder Versteigerungen von Urlaubssouvenieren zugunsten unseres Projekts. Hierfür auch ein ganz großes Dankeschön an www.auszweit.de, die seit vielen Wochen, ohne Pause, Hilfen organisieren. Ganz lieben Dank an euch. Unsere Vereinsgründung ist in das neue Jahr verschoben, da uns behördliche Laufzeiten und noch einige inhaltliche Details, doch mehr Zeit und Arbeit kosten. Aber ich bin sehr zuversichtlich, dass wir den Verein im 1. Quartal 2015 gründen können. Ich freue mich, dass von Woche zu Woche neue Menschen auf uns zukommen und uns unterstützen möchten. Ich bin absolut zuversichtlich, dass wir bis April 2015 das Geld für 50 Solaranlagen gesammelt haben und diese dann sofort bestellen können. 

 

Nochmals ganz lieben Dank an alle Helfer. Ich freue mich, dass so viele Menschen Bhadra und mir helfen möchten, unser Projekt zu verwirklichen. Wir wünschen euch allen ein wundervolles Weihnachtsfest und für das neue Jahr ganz viel Liebe, Gesundheit, Glück und Erfolg. Danke, dass es euch gibt. Namaste. Euer Daniel Aßmann.

 

 

Danke an Auszweit für die Unterstützung....

 

 

 

 

Namaste und einen schönen 1. Adventssonntag,


ganz ganz lieben Dank an Elena & Alex von www.auszweit.de für die tolle Aktion zugunsten unseres Projekts Solar 50plus. AUSZ(W)EIT versteigert jeden Adventssonntag auf Ihrer Facebookseite https://www.facebook.com/auszweit ein tolles Reisesouvenir und gibt den Erlös an unser Projekt. Namaste an Elena & Alex.

Wir sagen DANKE....

 

Vielen lieben Dank für die Hilfen der letzten Woche. Ich freue mich sehr, dass immer mehr Menschen auf unser Projekt aufmerksam werden und sich bereiterklären uns zu unterstützen. Unsere Vereinsgründung schreitet auch voran. Diese wird allerdings erst zu Beginn des neuen Jahres abgeschlossen werden können, da es einige behördliche Laufzeiten gibt. Vielen Dank möchte ich hiermit an Herr Fedor Krämer sagen, vom Verein "Licht für Togo / TER-Deutschland e.V." in Rheda Wiedenbrück, der uns beratend zur Seite stand. Der Verein Licht für Togo / TER - Deutschland e.V. verwirklicht ein Solarprojekt in Togo, wie wir es in Nepal planen. Mehr Informationen zu Licht für Togo gibt es auf www.togo-licht.com.

Wir wünschen allen einen schönen Start in die Weihnachtsmarkt-Saison. Namaste

Jeder Tag bringt uns ein Stück voran...

 

Jede Woche treffen Hilfen ein, die uns unserem ersten Ziel und Projekt "Solar 50plus" immer näher bringen. Auch Unternehmen zeigen ihr Interesse an einer Spende. Hierfür ist allerdings eine Spendenquittung nötig. Aus diesem Grund haben wir am Wochenende beschlossen nun doch einen eingetragenen Verein zu gründen, um als gemeinnützige Organisation demnächst auch Spendenquittungen ausstellen zu können. Die Vorbereitungen laufen auch Hochtouren und werden bis Ende November abgeschlossen sein. Ich danke schon jetzt allen Helfern für die Umsetzung. Und ganz lieben Dank an alle Helfer für eure großzügige Unterstützung. Namaste Daniel

4 Wochen sind ins Land gegangen...

 

 

नमस्ते Namaste,
der erste Monat meiner Hilfsaktion ist vorbei. WOW und DANKE! Das waren 4 aufregende Wochen. Vom Start bis heute war jeder Tag ein ganz besonderer Tag. Ich bedanke mich für die vielen schönen Gespräche, Ideen, Hilfen und natürlich eure Unterstützung! Und ich möchte mich ganz persönlich bei allen für das Vertrauen bedanken, dass ihr in mich setzt! Es ist ein absolut wundervolles Gefühl dieses Vertrauen zu erfahren! Voller positiver Energie und Power geht es nun weiter und ich hoffe, dass ihr mich weiterhin alle unterstützt und "unser" Projekt noch bekannter macht. Jeder Euro hilft und wird in Nepal und der Welt etwas bewegen.
Ganz lieben Dank an euch. Namaste Daniel.

Vielen Dank an die Neue Westfälische!

 

Ich bedanke mich ganz herzlich für den tollen Artikel in der Neuen Westfälischen und freue mich von ganzem Herzen über die eingegangenen E-Mails. Vielen lieben Dank und Namaste.

Wir trommeln!

 

In dieser Woche habe ich ganz kräftig die Werbetrommel getrommelt. Ich hatte ein Interview mit der Zeitschrift Neue Westfälische hier in Bielefeld und freue mich auf das Erscheinen des Artikels, um weitere Helfer zu gewinnen. Das Hilfsprojekt wurde auf einem Seminar vorgestellt und der Bio Hofladen Meyer zu Bentrup, Dornberger Str., in Bielefeld hat meine Hilfsflyer in seinem Geschäft ausgelegt. Vielen Dank. Weitere Geschäfte werden folgen. Auch in dieser Woche sind wieder Hilfen eingegangen, über die ich mich riesig gefreut habe und ich freue mich sehr auf die neue Woche. Namaste von Bhadra und mir!

Ideen sind gefragt!

 

Voller Energie und Elan geht es weiter bei unserer Hilfsaktion :-) 1000 Dank an die weiteren Hilfszusagen in dieser Woche! Um noch mehr Helfer zu aktivieren, brauchen wir alle Hilfe, die wir bekommen können. Bitte meldet euch bei mir, falls ihr weitere Ideen für Aktionen habt, mit denen wir mehr Helfer erhalten können. Gerne komme ich zu Veranstaltungen o.ä., lege Hilfs-Flyer in Geschäften aus. Ich würde mich auch sehr über Kontakte zur Presse oder TV freuen, um unser Projekt bekannter zu machen. Ich bin für jeden Tipp und Kontakt sehr dankbar. Jeder Euro hilft zu 100 % den Kindern in Nepal. Mit jedem Euro tragen wir alle für eine positive Veränderung bei. Und das ganz direkt und ohne Umwege! Liebe Grüße. Daniel

Woche zwei unserer Hilfsaktion!

 

Die zweite Woche meiner Hilfsaktion war für mich persönlich überwältigend. Vielen Dank für die vielen tollen Gespräche, den positiven Zuspruch und die Hilfszusagen. Ich bin fest davon überzeugt, dass wir es bis Ende dieses Jahres schaffen werden, die 50 Solaranlagen zu kaufen. Unsere erste Spardose wurde aufgestellt. Lieben Dank an Jochen Bardelmeier und sein Team von der 5-Stern Goldschmiede und Schmuckgeschäft in Bielefeld. Ich würde mich sehr freuen, wenn wir unsere Spardose in noch mehr Geschäften aufstellen dürfen. Wer daran Interesse hat, kann sich sehr gern bei mir per E-Mail daniel.assmann@nepalhelpinghands.com oder telefonisch unter 0179-7600103 melden. Namaste und ganz liebe Grüße. Daniel

Die erste Hilfswoche!

In der ersten Woche unserer Hilfsaktion konnte ch schon viele Helfer gewinnen die sofort gespendet haben und hoffen, dass dies Woche für Woche so weitergeht und sich noch steigert. Vielen Dank auch für die Zusagen von Hilfen.. Jeder Euro zählt. Bhadra und ich sind total happy, dass unser Projekt so viel Beachtung findet. Wie Bhadra uns mitteilte, beträgt die Lieferzeit der Solaranlagen, nach Eingang unserer Bestellung über 50 Stück, nur 3 - 4 Tage. Wir hoffen sehr, dass wir schon bald die 50 Anlagen bestellen können. Vielen vielen Dank an alle Helfer. Namaste